Das ist das Logo dieser Website.Hallo Besucher/-in. Dies ist meine Website mit philosophischen und anderen Inhalten (Politik, Internet, Spiele).

Ich bin ein autodidaktischer philosophischer Autor, der ebenso zur letzten Generation der reinen Bücherphilosophen gehört, wie auch zur ersten Generation der heutigen Webphilosophen. Die grossen alten Klassiker der Philosophie habe ich noch selber gelesen, und jetzt nutze ich natürlich auch das Internet (inkl. dem Betreiben der eigenen Website* mit einigen Spezialseiten zur Philosophie).

* In den Sozialen Medien (Facebook, Twitter, Instagram und andere) bin ich (noch) nicht vertreten. Dies ist eine bewusste Entscheidung für die Website - und einige andere Dinge, die ich mache - und nicht gegen die Sozialen Medien.

Philosophie und Internet gehörten denn auch stets zu den bedeutendsten Themen auf dieser Website. Die persönlichen Eckdaten dazu: 1988 Erster PC, 1992 (ff) Beginn meines Interesses für die Philosophie (-> Philorel, Philotimeline), 2000 Internetzugang (-> Links) und Webpublisherkurs (-> Webpublishing, Internetbegriffe), 2001 Website online, 2003 Erstes philosophisches Buch (drei weitere Bücher 2016-2018 -> Verlag, myphilosophie).

Ein neueres Thema - seit 2018 - ist der Bereich der Brett-, Karten- und Würfelspiele (-> Spielemuseum). Die Beschäftigung mit Spielen ist für mich v.a. ein guter Ausgleich zu meiner philosophischen Tätigkeit. Im Interesse für die Spielphilosophie haben sich die beiden Themen auch verbunden. Ganz neu ist ein verstärktes Interesse für den Bereich der Wissenschaft (-> Wissenschaftsseite).

Die weiteren Seiten thematisieren die politische Schweiz (-> Wahlen, Geschichte, Daten; inkl. einem Offenen Brief an den Bundesrat bezüglich der anhaltend negativen Wahlbeteiligung) - für mich der grundsätzlichste und wichtigste Punkt bezüglich der Schweizer Politik. Ferner gibt es die diversen begleitenden und ergänzenden Seiten (-> Homepage [diese hier], Sitemap, Person, Kontakt).



Und... warum heisst diese Seite überhaupt und ausgerechnet 'schepart.ch'? Der ursprüngliche Grund liegt beim ersten westlichen Menschen, der im Weltall war (1961): Alan (Bartlett) Shepard (die Person links). Das beeindruckt mich als Science-Fiction-Fan. Ich habe auch nichts gegen Gagarin (auch 1961), aber Shepard liegt mir noch ein bisschen näher. Das kann man verstehen oder nicht: es ist einfach so. Jedenfalls benannte ich die Seite nach dieser Person - das war irgendso eine Eingebung, von welcher ich auch nicht genau weiss, woher sie gekommen ist (wie das meistens so ist bei Inspirationen). Heute könnte ich die Seite auch benennen nach dem Initiator der Ökophilosophie* (1969): Paul (Howe) Shepard (die Person rechts).

* Auch hier muss man eigentlich einen anderen Namen zuvor noch erwähnen: Shepard initiierte zwar die Welle der Ökophilosophie in den 1970-er Jahren, als erstes ökophilosophisches Buch muss man aber wohl dieses anführen: Murray Bookchin - Our Synthetic Environment (1962).


PINBOARD



Über diese Weihnachtszeit - die ja kommerziell bereits im November beginnt - gibt es die Gelegenheit ein bisschen über meinen Glauben zu reden. Ich habe hier viel über meine Philosophie gesagt, aber wenig über meine Religion.

Die Gerechtigkeitsanleihe finden wir dagegen eher bei Petrus. Er sagt, dass das Leiden um der Gerechtigkeit willen nicht der Seligkeit schadet. Dies wendet sich direkt nach dem Matthäusspruch, wonach jene selig seien, welche um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden. Wiederum sprechen die Propheten (Jesaja) und die Offenbarung vom Warten auf einen neuen Himmel, in dem Gerechtigkeit wohnt. Das ist alles ein bisschen verschleiert – die Gerechtigkeit ist auch schwierig zu fassen. Es wird überhaupt immer schwieriger, die Dinge bzw. Faktoren, von denen hier die Rede ist, zu fassen. Ich sehe eine Minimalgerechtigkeit darin: Jedem das Seine, keinem alles und niemandem nichts. Davon kann man vielleicht ausgehen. Allzu viel weiter möchte ich das vielleicht gar nicht ausführen. Weil Gerechtigkeitsurteile sehr komplex und situativ sind. Darum sagen wir – weil es so viel Ungerechtigkeit in der Welt gibt, welcher nur schwer beizukommen ist – dass die allerletzte Gerechtigkeit bei Gott und im Himmelreich liegt (oder exakter: beim [sogenannten] Jüngsten Gericht).

[Weiteres folgt.]

Spezialseite. Kurz vor der Fussball-WM 2022 (20.11.-18.12.2022) gibt es hier meine alte, aufdatierte Nationalmannschaftsseite zur Einstimmung.

Auf meinem Webportal gibt es während der WM ein Musikspecial zur arabischen Musik (unten).





Teletext: SRF, ARD, ZDF, ORF.

Web: SRF, Blick, Nau, Watson, TA/BZ, NZZ, 20M, SZ, Spiegel, DW, LM, BBC, NYT, AJ.

Google-News: CH, DE, AT - FR, IT - GB, US.

[Weltkarte der Zeitungen].

Radio: SRF1, R24, RaBe, DD, KEXP, AR, Refuge.

[Weltkarte der Radiostationen].

Weitere Medien im Webportal. Ich bin und bleibe medienkritisch, aber man muss sich auch informieren in diesem heutigen Zeitalter der Information.

Regierung: CH, DE, EU, UN.





Neuer Text zu den Schweizer Wahlen 2023 (-> Wahlenseite).


New - the English translation for the manifest of philosophy is in process (-> Manifestside [at the bottom]).

Vom Boom und der Geschichte der Brett-, Würfel-, Karten- und Gesellschaftsspiele
(-> Spieleseite).

Verzeichnis meiner Bücher mit Inhaltsangabe (-> Verlagsseite).




Mein neues Buch (Vorankündigung):








Die Startseite dieser Website.
INTERNE NAVIGATION

HOMEPAGE   Sitemap   Person   Kontakt   -
Philosophie   -   myphilosophy   Philosophiegeschichte   Philotimeline   -   Anderes   -    Wissenschaft   Spielemuseum   -
Verlag   -   Verlag    -   Web & Info   -   Links   Internetbegriffe   Web-Publishing   -    Schweiz   -    Daten    Geschichte    Wahlen   -

SCREEN-ZOOM. 0.5, 0.75, 0.8, 0.9, 1.0, 1.1, 1.2, 1.25, 1.5, 2.0.

© Hirt Verlag + Publikation