INTERNET-GRUNDBEGRIFFE


 INTERNET-ABKÜRZUNGEN





INTERNET-
BEGRIFFE

A/D-WandlerGerät zur Umwandlung von analogen in digitale Signale (auch: A/D-Konverter); meist ein Chip. Gegensatz: D/A-Wandler bzw. -Konverter. TOP (! Dieses 'Symbol' befindet sich hinter jeder Begriffserklärung - in manchen Browsern nur sehr schwach-grau zu sehen - es führt zum Index oben auf der Seite !).
Access1. allgemein: (Netzwerk-) Zugang, z.B. zum Internet (durch Standleitung oder Provider); 2. Microsoft-Datenbankprogramm. TOP
AccountRegistrierung zur Kontrolle von Internetaktivitäten bzw. zur Logistik von Serviceleistungen. TOP
Active-XProgrammiertechnik von Microsoft zur Dynamisierung von Webseiten mit Active-X-Controls, die wie Java-Applets direkt im Web-Browser ausgeführt werden. TOP
AltaVistaErste indizierende Suchmaschine; 1995 von der Digital Equipment Corporation DEC aufgeschaltet. TOP
AnchorAnkerpunkt mit dem <A>-Tag bei einem Verweis im Hypertext. TOP
Animated GIFsAnimierte Grafiken zur Auflockerung von Webseiten. TOP
AnimationBewegte Bilder auf Webseiten. TOP
Anonym(o)us FTPEinloggen bei einem FTP-Server ohne Benutzername und/oder Passwort. TOP
Anti-AliasingVerfahren zur Glättung von Grafiken und Schriften, welche zuvor durch Aliasing in eine dem Medium angepasste (auf dem Monitor zackig erscheinende) Form (mit "Treppeneffekt") gebracht wurden. TOP
AppletKleine Java-Applikationen, die über das Internet geladen werden und in einem Java-fähigen Browser ablaufen [applet -> application snippet="Anwendungsschnipsel"]. TOP
ArrayDatenfeld in Programmiersprachen, z.B. bei JavaScript. TOP
Asymmetrische VerschlüsselungVerschlüsselungsverfahren mit einem öffentlichen Schlüssel (public-key) und einem geheimen, privaten Schlüssel (private-key). Gegensatz: Symmetrische Verschlüsselung. TOP
AttachmentDatei, welche an eine E-Mail angehängt ist und mit dieser verschickt wird. TOP
AuthentifizierungEindeutige Identifizierung, z.B. in der Internet-Security mit digitalen Unterschriften. TOP
AvatarBegriff für die virtuellen Figuren der Second-Life-Plattform (teils gebräuchlich heute als Begriff für virtuelle Figuren überhaupt). TOP
BackboneÜbergreifendes Netz bzw. Leitungssystem, welches verschiedene Netzwerke umfasst, die miteinander verbunden sind (Backbone-Network, Gegensatz: Access-Network). TOP
BacklinkLink von einer fremden auf die eigene Website. TOP
BandbreiteMaximale Datenübertragungsrate in einer bestimmten Leitung (Verbindung). In der Technik allgemein: die Breite des Frequenzbereiches (Frequenzband), der von einem elektronischen Gerät relativ ungeschwächt übertragen wird (engl. bandwith). TOP
BannerKleines graphisches Werbeplakätchen auf Webseiten. TOP
BitrateEffektive (Brutto-) Datenübertragungsgeschwindigkeit (Datentransferrate), gemessen in (k)bps; ist abhängig von verschiedenen Faktoren, z.B. der Bandbreite, der Leistung von Server und Modem/Adapter sowie der Anzahl sich im Netz befindender Nutzer. TOP
BitcoinVirtuelles Geld, welches in einem dezentralen Zahlungssystem als reales Zahlungsmittel verwendet wird. TOP
BluetoothStandard für drahtlose Kommunikation mit allen Arten von Geräten (z.B. Computer, Modem, Handy). TOP
BodyTextkörper in einem HTML-Hypertextdokument. TOP
BookmarkLesezeichen; ursprünglicher (von Netscape gewählter) Begriff zur Bezeichnung von favorisierten und darum im speziell dafür vorgesehenen Speicher abgelegten Web-Links (bei Windows "Favoriten" genannt). TOP
Boolsche OperatorenLogische Operatoren, die u.a. eingesetzt werden zur Suche im Web (AND, OR, NOT) oder in Programmiersprachen wie JavaScript. TOP
BreitbandNetzsystem mit wesentlich erhöhter Bandbreite (engl. broadband). TOP
BridgeVerbindungsgerät in einem Netzwerk, das zwei LAN-Segmente mit gleichen oder kompatiblen Protokollen verbindet (im Gegensatz zum Repeater mit Kollisions- und Fehlerkontrolle). TOP
BroadcastKommunikation eines Teilnehmers mit allen, im Gegensatz zu Unicast (einer mit einem) und Multicast (einer mit vielen). TOP
Brouter[Bridge Router] Verbindungsgerät in einem Netzwerk, das LAN- und/oder WAN-Segmente mit Router- und Bridgefunktion verbindet. TOP
BrowserProgramm zur Navigation im Internet (Microsoft Internet Explorer, Netscape Navigator u.a.). TOP
BrowsergameComputerspiel, welches den Webbrowser als Benutzerschnittstelle nützt (z.B. MMOGs [siehe unter den Abkürzungen], bei denen mehrere Spieler online miteinander spielen). TOP
ButtonSchaltknopf bzw. Taste auf einer grafischen Oberfläche; auf Webseiten v.a. zur visuellen Darstellung von Hyperlinks. TOP
CacheBesonderer Speicher, der den schnelleren Zugriff auf Daten bewirkt, z.B. temporärer Zwischenspeicher eines Webbrowsers. TOP
Carrier1. Ton- bzw. Trägerfrequenz einer analogen Datenübertragung (z.B. Carrier Detect CD: Tonsignal beim Modem); 2. Unternehmen, welche die Leitungen für eine Datenübertragung bereitstellen. In der Technik allgemein: übermittelter elektromagnetischer Impuls oder Welle. TOP
ChatGespräche im Internet zu bestimmten Themen in speziellen Gesprächsräumen ("Chaträume"). TOP
ClientNutzer von Webserver-Diensten (z.B. beim Provider); Web-Clients sind typischerweise Browser. TOP
ClipartKleine Grafik zur Auflockerung von Webseiten (meist im GIF-Bildformat). TOP
Cloud'Datenwolke' beim Cloud Computing: Datenspeicherung auf externen Servern, so dass von überall her auf die Daten zugegriffen werden kann. TOP
ColdFusionWeb-Applikationsserver von Allaire (übernommen von Macromedia). TOP
Community(Internet-) Interessensgemeinschaft (z.B. in Foren oder Social Media). TOP
ComputerElektronische Datenverarbeitungsmaschine, Elektronenrechner.

COMPUTER-GRUNDBEGRIFFE UND -ABKÜRZUNGEN:

Adapter=Vorrichtung zum Anschluss eines Gerätes an den Rechner oder eines Rechners an ein übergeordnetes System
Apple=Computer-Unternehmen (MacIntosh-Computer)
Applikation=Anwenderprogramm
Assembler="Urcomputersprache" (mit Umwandlung in Maschinensprache)
Backup=Sicherheitskopie
BIOS=Basic Input Output System (Konfiguration von Mainboard, CPU, Arbeitsspeicher, Hardwaretest)
Bit=Binary Digit (kleinste digitale Einheit mit nur zwei Zuständen: 0/1, ja/nein bzw. wahr/falsch; kb=Kilobit)
booten=Vorgang beim Starten des PC
Bug=Programmfehler (Behebung: Bugfix, Debugging)
Bus=Verbindungseinheit zwischen System und Komponenten (meist Adress-, Daten- oder Steuerbus)
Byte=8 Bit (KB=Kilobyte, MB=Megabyte, GB=Gigabyte, TB=Terabyte)
C=Sehr flexible Computersprache
C++=Objektorientierte Weiterentwicklung von C (Vorbild für Java)
CD-ROM=Compact Disk/Read Only Memory (Externes Speichermedium mit rund 650 MB Speicherkapazität)
Compiler=Übersetzer von Quellcode (meist) in Maschinensprache
Coprozessor=Zusätzlicher Prozessor zur Unterstützung der CPU
CPU=Central Processing Unit (Zentral[prozessor-]einheit)
Cursor=Eingabemarke auf dem Bildschirm
Datenträger=(Internes oder externes) Speichermedium
Desktop= 1. Im Display erscheinende, sichtbare Arbeitsoberfläche; 2. Gehäuseform für den Tisch (Gegensatz: Tower)
Directory=Verzeichnis (Hauptverzeichnis=Root Directory)
Display=Bildschirm (auch: Monitor, Screen)
EDV=Elektronische Datenverarbeitung
File=Datei
Floppy Disk=Externes Speichermedium (auch: Diskette, Disk)
Formatieren=in ein bestimmtes Format bringen
Grafikkarte=Grafikadapter (auch: Videokarte)
GUI=Graphical User Interface (grafische Benutzeroberfläche)
Harddisk=Festplatte, Magnetplatte
Hardware=Physische Komponenten eines Computers
Hertz=Masseinheit für Schwingungen je Sekunde (Hz; MHz=Megahertz)
IBM=International Business Machines (Computer-Firma)
IBM-PC=Urvater des PC (mit MS-DOS-Betriebssystem)
Informatik=Computer-Wissenschaft (Begriffsverbindung aus Information+Technik)
Intel=Computer-Firma
Interface=Oberfläche, Plattform, Schnittstelle (z.B. User Interface)
IT=Information Technology
Keyboard=Tastatur
Laufwerk=Station für ein internes oder externes Speichermedium
Linux=Freeware-Version des Unix-Betriebssystems
mac=MacIntosh Personal Computer
Maus=Eingabe- und Steuerungsgerät bei der Bildschirmarbeit
Makro=Programmfunktionen zur Erleichterung von Routinearbeiten
Memory=Speicher; Unterscheidung: flüchtige/permanente Speicher
Motherboard=Hauptplatine (auch: Mainboard)
Microsoft=Software-Unternehmen (Abkürzung: MS)
Mikroprozessor=Chip mit hochintelligentem Schaltkreis
MS-DOS=Microsoft Disk Operating System (Ur-Betriebssystem von MS)
Multitasking=Gleichzeitiges Verwenden mehrerer Programme
Notebook=Portabler Computer (auch: Laptop)
Operating System=Betriebssystem
Organizer=Handlicher Computer (auch: Palmtop, Handheld, Personal Digital Assistant PDA)
OS/2=Betriebssystem von IBM
PC=Personal Computer: IBM-kompatible Kleinrechner, seit 1981
Pentium=Intel-Prozessoren-Generation nach den 486er-Prozessoren
Printer=Drucker (Unterscheidung: Anschlag-/anschlagfreie Drucker)
Programm=Folge von Anweisungen, die ein Computer verarbeiten kann
Prozessor=Programmgesteuerte Rechnereinheit (besteht aus Steuer-, Rechenwerk und First-Level-Cache)
RAM=Random Access Memory (Arbeitsspeicher)
Registry=Datenbank der systemrelevanten Informationen (Windows)
ROM=Read Only Memory ("Nur-Lese-Speicher")
Scanner=Einlesegerät für Bilder und Dokumentvorlagen
Shell=Benutzeroberfläche eines Betriebssystems oder Programms
Shortcut=Tastenkombination zum Aufrufen einer Aktion (auch: Hotkey)
Software=Programm-Komponenten eines Computers
Stack=Stapelspeicher
Steckkarte=Erweiterungskarte auf der Platine (z.B. Grafik-, Soundkarte)
String=Zeichenkette in Programmcode (Gegensatz: Zahl)
Task=Aufgabe, die ein Computer ausführt
Tool=(Software-Hilfs-) Werkzeug (auch: Utility)
Treiber=Steuerungssoftware für Computergeräte (Gerätetreiber)
Unix=Betriebssystem, entwickelt von den Bell-Laboratories
Upgrade=Erweiterung von Soft- oder Hardware
User=Nutzer, Anwender
Virus=Programm, das schädlich in ein Computersystem eindringt
Windows=Microsoft-Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche

ContentInhalt, z.B. von Websites. TOP
CookieKleine Textdatei, die eine besuchte Website als Identifikation auf dem Rechner des Besuchers hinterlässt; kann Auskunft über das Surfverhalten geben, aber keine Viren transportieren. TOP
CopyrightRecht zum Kopieren von Objekten bzw. Kopierschutz. TOP
Cyberspace[Cybernetic Space] Virtueller Raum in der Computerwelt. TOP
Daemonsiehe Abkürzungen (DAEMON). TOP
Data WarehouseGrosse Datenbank mit Zugriff auf Daten, die auf verschiedene Computer verteilt sind. TOP
DatenbankDatenarchiv, welches dem Nutzer einen raschen und strukturierten Zugriff ermöglicht (engl. database). TOP
DatenkollisionZusammenprallen von Datenpaketen in Netzwerken; wird mit verschiedenen Techniken verhindert oder korrigiert. TOP
Designsiehe Web-Design. TOP
DigitalisierungUmwandlung von Daten in das binäre Zeichensystem mit den zwei Zeichen "0" und "1". [engl. digit -> digital unit]. TOP
Direct-XMultimedia-Technologie von Microsoft. TOP
DomainTeil der URL-Adresse eines Hosts im Internet (z.B. "microsoft.com"); logisches Subnetz innerhalb eines Netzwerks. TOP
DotcomTop Level Domain mit der Endung ".com". TOP
DownloadHerunterladen von Daten aus dem Internet (Gegensatz: Upload). Die downgeloadete Datenmenge wird als Downstream bezeichnet (Gegensatz: Upstream). TOP
DuplexDatenübertragungsart mit Zweiwegkommunikation, die gleichzeitig (Vollduplex=Full Duplex FDX) bzw. abwechslungsweise (Halbduplex=Half Duplex HDX) stattfindet. Gegensatz: Simplex SX=Einwegkommunikation; Erweiterung: Multiplex MX=Kommunikation über mehrere logische Kanäle mit einem physischen Kanal. TOP
Durchsatz"Nettodatenübertragungsrate" bzw. effektiv realisierte Bitrate von relevanten Nutzdaten (engl. throughput). TOP
E-CommerceElektronischer Handel, v.a. Internet-Shopping und Internet-Banking. TOP
E-CashVirtuelles Geld, welches den Zahlungsverkehr im Netz erleichtern soll (auch: E-Money, Netcash). TOP
E-MailElektronische Post(sendung). TOP
E-ZineElektronisches Magazin. TOP
EditorProgramm zur Erstellung einer Text- oder HTML-Datei (z.B. Notepad, Word, Homesite). TOP
EthernetNetzwerkstandard für LAN's mit Datenkollisionsverhinderung und Möglichkeit zum freien Internetzugang. TOP
ExtranetIntranet mit Öffunung von bestimmten externen Segmenten (im betrieblichen Bereich z.B. für Kunden und Lieferanten). TOP
FacebookSoziales Netzwerk, welches auf einer Art persönlicher (Vorstellungs-) Website mit vorgegebenen Funktionen beruht. TOP
FeedreaderProgramme zum Anzeigen von Feeds (Neuigkeiten auf Internetseiten, v.a. für Nachrichtensites und Blogs, auch: RSS-Reader). TOP
FirewallSecurity-Software für die Verbindung eines internen (lokalen) Netzwerks (oder eines einzelnen PCs) mit einem externen Netzwerk (z.B. Internet). TOP
FlamingBeleidigende Auswürfe ("Flames") per E-Mail, v.a. in Newsgroups. TOP
Flash(eigentlich: Shockwave Flash) Weit verbreitetes Animationsprogramm von Macromedia. TOP
FlatratePauschalgebühr, z.B. für die Nutzung eines Internetzugangs beim Provider. TOP
FontSchriftsatz mit Textzeichen.

TYPOGRAFIE-GRUNDBEGRIFFE UND -ABKÜRZUNGEN:

Autor=Verfasser eines Textes
Blocksatz=Links- sowie rechtsbündige Absatzformatierung
Bold=Fette Schriftdarstellung
Courier=Schriftart, die von der Schreibmaschine her bekannt ist
Durchschuss=Blindmaterial zur Vergrösserung des Zeilenabstandes
Editorial=Wort des Herausgebers (Editor=Herausgeber)
Freefont=Freeware-Schriftart
Grammatik=Rechtschreibung
Impressum=Vermerk zu Herausgeber, Erscheinungsweise und -ort u.a.
Initiale=Erster Buchstabe eines Absatzes (grafisch hervorgehoben)
Italic=Kursive (schräggestellte) Schriftdarstellung
Kapitälchen=Schriftzug mit Grossbuchstaben (der erste Buchstabe ist etwas grösser als die folgenden)
Kerning=Beseitigung unerwünschter Leerräume zwischen Buchstaben
Layout=Entwurf für Text- und Bildgestaltung
Majuskel=Grossbuchstabe
Minuskel=Kleinbuchstabe
Notepad=Einfacher Texteditor
PowerPoint=Präsentationsprogramm von Microsoft
Redaktion=Stilistische und grammatische Überarbeitung eines Textes
RTF=Rich Text Format (plattformunabhängiges Dateiformat)
Schriftgrad=Grösse der Schrift
Schriftschnitt=Stil der Schrift (z.B. fett, kursiv)
Seitenumbruch=Seitenwechsel
Semantik=Bedeutungszusammenhang von Wörtern in Texten
Serifen=Kleine Querstriche an Buchstaben (z.B. bei Times, Times New Roman)
Serifenlose Schriften=Schriftarten ohne Serifen (z.B. bei Arial, Helvetica)
Syntax=Aufbau von Wörtern und Sätzen
TrueType=Standard für Vektorschriften von Apple und Microsoft
Typografie=Buchdruckerkunst
Vektorschriften=Schriften ohne "Treppeneffekt" (z.B. TrueType-Fonts)
Verdana=Speziell für die Bildschirmdarstellung entworfene Schrift
Volltext=Unstrukturierter Text beliebiger Länge
Word=Textverarbeitungsprogramm von Microsoft
Zeilenumbruch=Zeilenwechsel
FormularVorgedrucktes Formblatt; auf Webseiten zur Angabe von Nutzerdaten, z.B. für Rückmeldungen oder Bestellungen von Waren. TOP
ForumBeliebtes Web-Instrument zur Problembehandlung (v.a. von Computerproblemen), indem ein Nutzer eine Frage aufwirft, die dann von anderen Usern beantwortet wird. TOP
Frame1. Datenpaket; 2. HTML-Element, mit dem verschiedene Webseiten auf eine Seite geladen werden, z.B. in einem Titel-, einem Navigations- und einem Präsentationsframe. TOP
Frame RelayNetzzugangsprotokoll für grössere Netzwerke, welches die Daten rasch und ohne Fehlerkorrektur in variablen Grösseneinheiten (Frames) übermittelt, z.B. für ATM-Datenübertragung. TOP
FreewareGratis-Software (vgl. Shareware). TOP
Gateway1. allgemein: Schnittstelle in Netzwerken; 2. Verbindungsgerät in einem Netzwerk, das zwei grundsätzlich verschiedene Netzwerke verbindet. TOP
GlasfaserkabelKabel zur Datenübertragung durch dünne Glasfasern mit extrem kurzen Laserlichtimpulsen in hoher Impulsrate; wesentlich höhere Bandbreite als beim Koaxialkabel (auch: Lichtwellenleiter LWL). TOP
GoogleDie meist verwendete Suchmaschine im Web. Die Firma 'Google' wurde 1998 gegründet von Larry Page und Sergey Brin. Der Name 'Google' ist abgeleitet von der Zahl 'Googol'. (Der US-amerikanische Mathematiker Edward Kasner etabliert den Begriff Googol für die Zahl mit einer 1 und 100 Nullen (in seinem Buch "Mathematics and the Imagination", er hat seinen neunjährigen Neffen mit der Erfindung eines Namens für diese Zahl beauftragt); von diesem Begriff ist das Wort 'Google' abgeleitet). TOP
Google EarthGoogle-Software von einem virtuellen Globus, bei welcher Satelliten- und Luftbilder aus der ganzen Welt abgerufen werden können. TOP
Gopher (-Space)Internetdienst für die menügesteuerte Suche nach Informationen, welches vom Web weitgehend verdrängt wurde. [Am. gopher=Erdeichhörnchen; Wappentier der Universität von Minnesota, wo dieser Dienst entwickelt wurde]. TOP
Hacking1. Verschaffen von Zutritt zu fremden Hosts mittels der Überwindung von Netzwerkbarrieren, sei es bösartig (cracking) oder zum Aufdecken von Sicherheitslücken. TOP
HandyMobiltelefon.
HANDY-GRUNDBEGRIFFE UND -ABKÜRZUNGEN:

Akku=Aufladegerät
Android=Smartphone-Betriebssystem
App=Applikation (kleines Programm [Abkürzung])
Cell Phone=US-Begriff für Handy (auch: Hand Phone)
EDGE=Enhanced Data Rates for GSM Evolution (Erweiterung von GSM)
GPRS=General Packet Radio Service (Erweiterung von GSM)
GSM=Global System for Mobile Communications (Mobilfunknetzstandard)
iPhone=Smartphone-Reihe von Apple
Instagram=Foto- und Video-Sharing-App
MMS=Multimedia Message Service (SMS inkl. Anhänge)
Natel=Alter schweizerischer Begriff für Handy (ursprünglich: Nationales Autotelefon)
PIN=Personal Identification Number
Prepaid=vorausbezahlt
PUK=Personal Unblocking Key
Roaming=Verbindung von Heimnetz mit fremden Netzwerken
SIM-Karte=Subscrider Identity Module (Identifizierung des Nutzers im Netz)
Smartphone=Handy mit PDA (Personal Digital Assistent, inkl. Internet- und Mail-Zugang)
SMS=Short Message Service (kurze Textnachrichten)
Touch-Screen=Bildschirm, der auf Berührung reagiert
UMTS=Universal Mobile Telecommunications System (Erweiterung von GSM)
WAP=Wireless Application Protocol (Internetprotokoll für Mobiltelefonie)
WhatsApp=Dienst für den Austausch von Textnachrichten
HeadKopfteil eines Dokumentes, z.B. eines HTML-Hypertextdokuments. TOP
HeaderTeil eines Protokolls, welches die wichtigen formalen Daten für die Datenübertragung enthält (z.B. bei TCP/IP). TOP
Highspeed-TechnologieAllgemeine Bezeichnung für verschiedene moderne Technologien, die Hochgeschwindigkeitsnetzwerke unterstützen (auch: Hispeed). TOP
HomepageMeist die erste angebotene Seite (Indexseite) eines Webauftritts und fast immer die zentrale Seite, die zu allen weiteren Dokumenten führt. TOP
Host1. Computer im Internet; 2. (vom Localhost aus betrachtet:) ein Rechner, der ein bestimmtes Angebot bereitstellt. TOP
HotmailOnline-E-Mail-Programm. TOP
Hub["Multiport-Repeater"] Verbindungsgerät in einem Netzwerk, das verschiedene Rechner in einem Netzwerk mit Sterntopologie verbindet. TOP
Hyperlinksiehe Link. TOP
HypertextInteraktive Vernetzung von Textdokumenten im Internet. Erweiterung: Hypermedia=Hypertext mit Tabellen, Datenbanken und/oder Multimedia-Elementen. TOP
InfotainmentVermittlung von Informationen auf unterhaltsame Art. [Begriff aus Information+Entertainment]. TOP
Information-(Super)HighwayVision eines weltumspannenden Hochgeschwindigkeitsnetzes (auch: "Datenautobahn"). TOP
InternetWeltweites Netzwerk von Computern (basierend auf TCP/IP und UDP, HTTP, HTML); technische Voraussetzung für das World Wide Web. TOP
Internet 2Von Universitäten und Forschungseinrichtungen aufgebautes und genutztes, vom normalen Internet abgetrenntes Hochgeschwindigkeitsnetz (auch: Next Generation Internet). TOP
InterpreterWandelt die Befehle von eingebundenen Programmen und Skriptsprachen (z.B. für Java-Applets und Javaskripte) in die Maschinensprache des Rechners um. TOP
Intranet Privat- bzw. Firmennetzwerk mit Internet-Technologie; meist mit Security-System gegen aussen geschützt. TOP
ISO/OSI-ReferenzmodellStellt die verschiedenen Standards in der Datenübertragung dar nach ihrer Funktion im System, indem sie je nach ihrer Funktionalität verschiedenen Layers (Schichten) zugeordnet sind von Layer 1 mit rudimentären Hardwarestandards bis Layer 7 mit Anwendungen wie HTTP. TOP
JavaAus C und C++ entwickelte objektorientierte Programmiersprache. TOP
JavaScriptAus Java und ActiveScript entwickelte Skriptsprache zur Dynamisierung von Webseiten. TOP
Junk-MailUnerwünschte E-Mails, v.a. Werbesendungen. TOP
KnotenVerbindungspunkt, z.B. einzelne Rechner oder Verbindungsgeräte in Netzwerken. TOP
KoaxialkabelKabeltyp mit zwei koaxial (d.h. mit einer gemeinsamen Achse) ineinander liegenden Kupferleitern; hohe Bandbreite, geringe Störungsanfälligkeit. Unterscheidung: Thinnet-/Thicknet-Koaxialkabel. TOP
KomprimierungReduzierung des Datenvolumens mit entsprechender Software, v.a. für eine schnellere Datenübertragung. Gegensatz: Dekomprimierung. TOP
KryptologieWissenschaft der Verschlüsselung von Informationen; Datenverschlüsselung meist mit komplexen Algorithmen durch Versetzen oder Ersetzen von Zeichen durch einen bestimmten Algorithmus. TOP
Layer1. Spezifikationsschicht im ISO/OSI-Referenzmodell; 2. DHTML-Element für den Netscape Navigator. TOP
LinkVerweis auf einer Webseite zur Verknüpfung verschiedener Webseiten oder Webseiteninhalten. TOP
List-ServerRechner, der zuständig ist für die Weiterleitung von E-Mails in einer Mailinglist. TOP
LocalhostEigener Rechner bzw. eigene Festplatte. TOP
LoginAnmeldung bei einem anderen Host, meist mit Passwort. Gegensatz: Logout, Logoff. TOP
LurkingPassive Teilnahme an einer Newsgroup, einer Mailing-Liste oder einem IRC-Kanal. TOP
LynxReiner Textbrowser, der vor dem Aufkommen von grafik-unterstützenden Browsern sehr erfolgreich war. TOP
MacromediaHersteller von Web-Software, z.B. Dreamweaver, Flash/Shockwave (hat Allaire übernommen mit Produkten wie HomeSite und ColdFusion). TOP
MailboxE-Mail-Ablage (z.B. bei einem Provider). TOP
Mailing-ListSpezielle E-Mail-Listen zu bestimmten Themen, bei denen eingehende E-Mails an die Mitglieder der Liste versandt werden. TOP
Meta-Suchmaschinesiehe Suchmaschine. TOP
MicrosoftComputerunternehmen, welches Software wie Windows, Word, Excel, Access und den Internet Explorer lancierte. TOP
Minigame'Kleines Spiel' für den Onlinegebrauch (z.B. Java-, Flash-, Shockwave- und Unity-Games). TOP
Mobile WebGesamtheit der Webinhalte, die für Smartphones optimiert sind. TOP
Modemsiehe Abkürzungen (MODEM). TOP
MosaicAlter Browser; Vorläufer des Netscape Navigators. TOP
MultimediaGleichzeitiger Einsatz von Text, Grafik, Ton und Video. TOP
MySQLBedeutendste Open-Source-Datenbank (SQL siehe bei den Abkürzungen). TOP
Name-ServerRechner innerhalb des Domain-Name-Systems DNS, der die Umwandlung von IP- in Name-Adressen mit URLs vornimmt (und umgekehrt; auch Domain Name Server DNS). TOP
NavigationOrientierung, z.B. im Web mittels eines Browsers oder innerhalb einer Webpage mittels besonderer Orientierungshilfen. TOP
NetfaxFaxen über das Internet. TOP
NetiquetteDie Art und Weise, wie man sich im Web verhalten soll ("Net-Etiquette"). TOP
NetscapeComputerunternehmen, welches den Netscape Navigator lancierte als ersten modernen Browser. TOP
NetWareInternetserver-Betriebssystem der Firma Novell. TOP
NetzwerkVerbund von Computern. TOP
Netzwerk-ProtokollKonvention (Standard), auf welcher die Kommunikation von Computern untereinander basiert. Auch: Datenübertragungsprotokoll, z.B. TCP/IP, HTTP, FTP, SMTP. TOP
Netzwerk-Topologie(Physische und/oder logische) Struktur von (LAN-) Netzwerken: Stern (mit Hub-Anschluss), Ring (mit Multistation Access Unit MAU) oder Bus (mit Terminator-Abschluss); die physische kann sich von der logischen TOPologie unterscheiden (Ethernet: logisch Bus, physisch Bus oder Stern; Tokenring: logisch Ring, physisch Stern). TOP
NetzwerkkarteNetzwerkadapter. TOP
Net-ShoppingWarenkauf im Internet (auch: Internet-Shopping, Online-Shopping). TOP
NewbieInternet-Neuling. TOP
NewsgroupGruppe von Nutzern, die zu einem bestimmten Thema (wie auf einem "Schwarzen Brett") gegenseitig Informationen austauschen; meist von einem Anbieter gesteuert. TOP
NewsreaderSoftware zum Lesen und Posten von News in Newsgroups. TOP
News-ServerRechner zur Verwaltung von News im Usenet bzw. anderen Newsgroup-Anbietern, die nach dem gleichen Prinzip funktionieren. TOP
NicknameFreigewählter Name für den Auftritt in Chaträumen. TOP
Offline-ReaderOffline-Leseprogramm für E-Mails, Newsletters oder Websites. TOP
onlineAktive Verbindung zum World Wide Web. Gegensatz: offline. TOP
Online BankingErledigen von Bankgeschäften via PC über das Internet (auch: Homebanking, Telebanking; korrekt [neu-] deutsch: eigentlich mit Bindestrich). TOP
Online-DienstUnternehmen wie AOL, CompuServe oder T-Online, die nebst dem Internet-Zugang (Providing) einige weitere Zusatzdienstleistungen bieten. TOP
Online-RedaktorJournalist, der journalistische Inhalte für das Web aufbereitet. TOP
Online ShopWebshop: Kaufladen im Internet (für Online Shopping; korrekt [neu-] deutsch: eigentlich mit Bindestrich). TOP
OperaNorwegisches Software-Unternehmen, welches einen guten Alternativbrowser zum Microsoft Explorer und Netscape Navigator entwickelt hat. TOP
OutlookE-Mail-Programm von Microsoft. TOP
Packet(Daten-) Paket. TOP
PageRankWichtigkeit, mit welcher die Suchmaschine Google eine Website bewertet. TOP
Peer-to-Peer-NetworkNetzwerk mit gleichberechtigten Rechnern, in dem jeder Host als Client oder Server auftreten kann. TOP
Perlsiehe Abkürzungen (PERL). TOP
Pingsiehe Abkürzungen (PING). TOP
Plug-InBrowserunterstützende bzw. -erweiternde Technologie. TOP
Port1. allgemein: Schnittstelle in einem Computersystem, an der Daten übergeben werden; 2. Kanal, über den eine IP-Verbindung läuft, entsprechend einem bestimmten Internet-Dienst. TOP
PortalAllgemeine oder themenspezifische Linksammlung bzw. allgemeiner oder themenspezifischer Ausgangs- und Sammelpunkt im Web. TOP
PostingNachricht in eine Newsgroup bringen. Erweiterung: Crossposting (Posten in mehrere Newsgroups). TOP
PowerlineInternet per Stromanschluss ("Internet aus der Steckdose"). TOP
Protokollsiehe Netzwerk-Protokoll. TOP
Providersiehe Abkürzungen (Internet Service Provider ISP). TOP
Proxy (-Server)1. Rechner, der als Zwischenspeicher dient, um häufig aufgerufene Seiten schneller abrufen zu können; 2. erste Adresse (hinter der Firewall) für externe Besucher in einem Intranet (als Stellvertreter der internen Hosts). TOP
PrüfsummeVerfahren zur Wahrung der Datensicherheit und der fehlerfreien Datenübertragung (gebräuchlichstes Verfahren: Cyclic Redundancy Check CRC); von TCP verwendet, um die Fehlerfreiheit der Übertragung zu sichern. TOP
QuelltextHTML-Codedokument für die Gestaltung und Anzeige einer Website. Auch: Quellcode. TOP
RealPlayerPlug-In für das Abspielen von Sound und Videos in Echtzeit. Auch: RealAudio, RealVideo. TOP
Remote AccessFernzugriff: Zugriff auf Hard- und Software eines entfernten Rechners. TOP
RepeaterVerbindungsgerät in einem Netzwerk, das (im Gegensatz zur Bridge ohne Kollisions- und Fehlerkontrolle) zwei LAN-Segmente mit gleichen oder kompatiblen Protokollen verbindet und als Signalverstärker wirkt, der den Datenverlust in längeren (LAN-) Datenleitungen verhindert. TOP
Request1. allgemein: Anfrage; 2. Anfrage eines Client betreffend der Sendung einer bestimmten Website (Antwort=Response). TOP
RetrievalSuche nach Daten in einer Datenbank mit einer dafür geeigneten Sprache. TOP
RobotProgramm, das für Suchmaschinen Websites indiziert (auch: Bot, Spider oder Crawler). TOP
RouterVerbindungsgerät in einem Netzwerk; verbindet im Gegensatz zur Bridge nicht nur physisch, sondern auch (topo-) logisch verschiedene Netzwerksegmente miteinander. Das World Wide Web steht und fällt mit routenden Servern (vgl. Switching). TOP
RoutingWeiterleitung von Datenpaketen in einem grösseren Netzwerk: 1. passives Routing mit vorgegebenem Weg; 2. aktives Routing mit kürzestem Weg. TOP
ScriptIn einer Skriptsprache wie JavaScript geschriebenes Programm zur Dynamisierung von Webseiten. TOP
ScrollenAb- oder seitwärtsrollen auf der Scrollbar (Bildlaufleiste) zur Betrachtung eines Bildschirminhaltes, der über den Rahmen der eigentlichen Auflösung hinausreicht. TOP
Second LifeGrösste Plattform für Virtual Reality (die User gesalten virtuelle Räume, in denen virtuelle Figuren auftreten [Avatare]). TOP
Security(Internet-) Sicherheit, v.a. gegen Hacker-Angriffe und Viren. TOP
Serielle DatenübertragungZeitlich nacheinander auf ein und der selben Leitung erfolgende Übertragung von Daten(paketen). Gegensatz: Parallele Datenübertragung. TOP
ServerRechner, der andere Computer mit Informationen und bestimmten Serviceleistungen versorgt (z.B. Webserver, Informationsserver). TOP
ServletServerseitiges Äquivalent zum Applet: Kleines Java Programm, das auf einem Webserver läuft. TOP
SharewareKostengünstige Software mit der Verpflichtung, dem Autor ein bestimmtes Entgelt für die Nutzung zuzusenden (vgl. Freeware). TOP
Sitemap(Grafische) Darstellung einer Websitestruktur. TOP
SkypeKostenlose Internet-Telefonie-Software, inkl. Videotelefonie. TOP
Socket(s)1. Schnittstelle zwischen lokalem PC und Internetzugang, in der Kombination von IP-Adresse und Port, mit welcher sich eine Internet-Adresse eindeutig identifizieren lässt bzw. TCP/IP-Stack zur Anbindung verschiedener Client-Dienste an das Internet (Windows-Treiber: WinSock [Windows Socket]); 2. UNIX-Programmierkonzept zum Datentransfer im Internet. TOP
Social MediaDigitale Technologien und Medien, in welchen sich die Nutzer gegenseitig austauschen und gemeinsam Inhalte erstellen und/oder teilen können. TOP
SpammingÜberfluten eines Systems mit unnützlichen Daten, z.B. Junk-Mail (ursprünglich in Newsgroups). [Begriff von "Spiced Pork and Ham SPAM" (Konservendose mit Frühstücksfleisch) in Bezug auf einen Sketch der Komikergruppe Monty Pythons]. TOP
SpoofingEinschalten in eine fremde Verbindung mittels der Verwendung einer gefälschten IP-Adresse; nebst dem IP-Spoofing wird DNS- und Web-Spoofing unterschieden, bei letzterem werden Anfragen auf einen Zwischenrechner umgeleitet. TOP
Stacksiehe Socket(s). TOP
StandleitungFestinstallierte Mietverbindung für die Übertragung von Daten, welche rund um die Uhr und ohne spezielles Einwahlverfahren zur Verfügung steht [engl. Leased Line]. TOP
StreamingTechnologie für die Echtzeitübertragung von Sound und Videos. TOP
StringZeichenkette in Programmiersprachen, z.B. bei JavaScript. TOP
SuchmaschineSuchprogramm auf einer Website, welches das Web mit Hilfe von Stichworten durchsucht nach bestimmten Dokumenten, z.B. AltaVista, Hotbot, Google. Erweiterung: Metasuchmaschine (als Zusammenfassung verschiedener Suchmaschinen), z.B. Metacrawler. TOP
surfenBewegung des Nutzers im World Wide Web mittels Hyperlinks. TOP
Switch["Multiport-Bridge"] Verbindungsgerät in Netzwerken, welches LAN-Segmente verbindet, so dass im Gegensatz zur Bridge nicht nur die Leistung im gesamten Netz erhöht wird, sondern auch in den einzelnen Segmenten; meist mit Routerfunktion. TOP
SwitchingWeitervermittlung von Daten in einem Netzwerk: 1. Circuit Switching=Leitungsvermittlung; 2. Message-Switching=Nachrichtenvermittlung; 3. Packet-Switching=(Daten-) Paketvermittlung. TOP
Symmetrische VerschlüsselungVerschlüsselungsverfahren mit einem gemeinsamen geheimen Schlüssel (secret-key). Gegensatz: Asymmetrische Verschlüsselung. TOP
TagBefehlseinheit bzw. Steuerzeichen in der HTML-Sprache, welche im HTML-Codetext zwischen zwei spitzen Klammern steht: <Befehl>. TOP
TelematikBegriffsverbindung aus Telekommunikation und Informatik. TOP
TelnetInternetdienst, der den Zugriff und die Fernbedienung eines entfernten Rechners ermöglicht. TOP
TerminalDatenendstation ohne eigene Client-Software bzw. Festplatte. TOP
ThreadLeitthema einer Newsgroup-Disskussion, welches weiterverfolgt oder geändert werden kann. TOP
ThumbnailStark verkleinertes Bild, welches als Option für die Betrachtung des Originals per Mausclick auf einer Website steht. TOP
TokenringSternförmige Ringstruktur in LANs, wobei der sogenannte "Token" als Steuerungszeichen herumgereicht wird, welcher die Datenübertragung koordiniert. TOP
TracerouteVerfahren zur Abklärung des Weges einer IP-Datenübertragung mit allen Zwischenstationen sowie der benötigten Zeit. TOP
TwitterSoziale News-Plattform, die über sogenannte Tweets funktioniert (Kurznachrichten halbprivater bis öffentlicher Art). TOP
Twisted PairKabeltyp mit zwei verdrillten Kupferdrähten; erlaubt höhere Datentransferraten als das Koaxialkabel: 1. Unshielded Twisted Pair UTP; 2. Shielded Twisted Pair STP; 3. Shielded-Unshielded Twisted Pair S-UTP (das Leiterpaar hat eine Abschirmung, nicht aber die einzelnen Kupferdrähte). TOP
UnixBetriebssystem, das v.a. in den Anfangszeiten auf vielen Internet-Servern verwendet wurde; hat viele Derivate entwickelt (z.B. Linux). TOP
UnicodeZeichensatz, der die Zeichen aller wichtigen aktuellen Sprachen enthält (wird noch nicht von allen Betriebssystemen unterstützt). TOP
UpdateAktualisieren von Informationen, z.B. einer Website (Updating). TOP
Usenet(Users Network) Gesamtheit der Netzwerke, die Netnews für Newsgroups transportieren; ursprünglich ein in sieben Hauptthemengruppen organsiertes eigenständiges Netz, heute offen dank dem "alt."-Präfix (alt.*-Gruppen). TOP
UserInternet-Nutzer (auch: Surfer, Netizen, Internaut). TOP
UuencodeMethode zur Umwandlung von binären Dateien in ASCII-Text (v.a. bei E-Mails, dekodieren mit Uudecode; Doppel-U=Unix-to-Unix). TOP
Virtual RealityVerborgene bzw. eigene Wirklichkeit in der Computerwelt. TOP
VirusAnwendung, welche andere Anwendungen oder Strukturen auf einer Festplatte mit einer Kopie von sich selbst infiziert und meist kleineren oder grösseren Schaden anrichtet. TOP
VB-ScriptEinfache Skriptsprache auf der Basis von Microsoft Visual Basic; analog JavaScript. TOP
WarezOberbegriff für Raubkopien, die illegal auf Webservern zur Verfügung gestellt werden. Unterbegriffe: z.B. Fontz oder Appz (illegale Software-Applikationen). TOP
Web-DesignGraphische Gestaltung von Websites.
DESIGN-GRUNDBEGRIFFE UND -ABKÜRZUNGEN:

Adobe=Hersteller des Grafikprogramms Photoshop
Bitmap=1. Grafik (Allgemeinbegriff); 2. Pixelorientiertes Bildformatformat (Dateiendung: ".bmp")
CAD=Computer Aided Design (Technisches Zeichnen mit Computer)
CorelDraw=Zeichnungsprogramm (von Corel)
CLUT=Color Lookup Table (Farbpalette)
Desktop-Publishing: Erstellen von Publikationen mit dem Computer
Dithering=Verfahren zum Simulieren von Farben (Farben werden mit Punktraster dargestellt; Reduktion der Farbpalette)
Dreamweaver=WYSIWYG-Editor von Macromedia
Farbtiefe=Masseinheit der Bits zur Farbbeschreibung eines Pixels
FrontPage=WYSIWYG-Editor von Microsoft
Gammakurve=Darstellung von Schatten und Lichtpartien eines Bildes
Grabbing=Digitalisierung von Videobildern (auch: Video-, Frame-Grabbing)
Hi(gh)Color=Farbtiefe mit 15 Bit (32'768 Farben) od. 16 Bit (65'563)
Histogramm=Darstellung der Verteilung von Tonwerten und Helligkeit
HomeSite=Webseiteneditor von Allaire
Interlace=Schrittweiser Bildaufbau ("Zeilensprungverfahren")
Komplementärfarbe=Farbe, die eine andere zu weiss ergänzt
Lightbox=Gestaltungselement zur Darstellung von Bildern.
Logo=Firmen- (oder Vereins-) Icon bzw. Banner
Look&Feel=Gesamteindruck, z.B. einer Website
Mapping=Verfahren zur realistischeren Darstellung von 3D-Objekten
Morphing=Schrittweise Umwandlung einer Grafik in eine andere
PDF=Portable Document Format: Format des Adobe Acrobat Readers
Photoshop=Grafikprogramm für Designer (von Adobe)
Pixel=Kleinste Einheit eines Bildbereiches (Begriff aus picture+element)
Pixelgrafik=Pixelorientierte Grafik (auch: Bitmap)
PNG=Portable Network Graphic: Webtaugliches Format
QuarkXpress=Publishing-Programm (von Quark)
Redesign=Grafische Neugestaltung einer Website
Refresh-Rate=Bild(wiederhol)frequenz, Refreshzyklus
Rendering=Berechnungen für die Gestaltung von 3D-Objekten
RGB-Farbmodell=Modell mit additiven Primärfarben Rot, Grün und Blau.
Sampling=Digitalisieren von analogen Vorlagen, v.a. Sound
Shockwave=Multimedia-Plug-In für Flash (von Macromedia)
Tonwert=Intensität einer Farbe (Farbton)
TrueColor=Farbtiefe mit 24 Bit (16,7 Mio. Farben=Echtfarben)
Vektorgrafik=Flächenorientierte Grafikformate (z.B. PostScript)
VGA=Video Graphics Array (Grafikstandard mit max. 640x480 Pixel)
Webgrafikformate=Webkompatible Formate wie GIF, JPEG (siehe dort)
Wireframe=Darstellung von 3D-Objekten als Drahtgittermodell
Web-PublishingErstellen und Ins-Netz-Stellen von Websites. TOP
Web-TVInternetzugang via TV-Netz und -Bildschirm. TOP
WebcamSpezielle, an einen Webserver angeschlossene Kamera, welche (Bild-) Direktübertragungen im Web ermöglicht. TOP
WebmasterAdministrator und technischer Supporter einer Website. TOP
WebphoningTelefonieren über das Internet. Auch: Powerphoning. TOP
WebpublisherWebseiten-Gestalter. TOP
WebringMehrere kreisförmig untereinander verlinkte Webseiten zu einem bestimmten Thema. TOP
WebsiteKomplex von mehreren Webseiten (Webpages). TOP
WebspaceSpeicherplatz auf einem Webserver, meist für die Ablage von Websites. TOP
Web ServicePlattformunabhängiger Informationsdienst, meist als Verknüpfung verschiedener themenspezifischer Informationsdienste. TOP
WikipediaFreies Onlinelexikon (2001 gestartet von Jimmy Wales und Larry Sanger [Vorgänger 2000: Nupedia]). TOP
WorkstationDatenendstation, z.B. PC, Terminal, Notebook. TOP
World Wide WebInteraktiver Verbund von Computern auf der technischen Grundlage des Internets mit TCP/IP oder UDP sowie HTTP als Datenübertragungsprotokolle und HTML als Seitenbeschreibungssprache. Kurzform: Web, WWW, W3. TOP
YahooErstes grosses Suchmaschinenverzeichnis und seither die Nummer 1, was die Besuchergunst betrifft, und das Vorbild aller kategorisierenden Suchmaschinen. TOP
ZertifizierungAusstellen von Echtheitsbestätigungen durch eine Zertifizierungsstelle (Certification Authority); im Web v.a. für die Verifizierung eines digitalen Schlüssels. TOP
3D-ViewerPlug-In für 3D-Daten. TOP


INTERNET-
ABKÜRZUNGEN

ADSLAsymmetric Digital Subscriber Line: siehe XDSL. TOP
ANSIAmerican National Standard Institute: Herausgeber des (u.a. von Windows verwendeten) ANSI-Zeichensatzes, der in den Sonderzeichen abweicht vom ASCII-Code. TOP
AOLAmerica OnLine: Weltweit grösster Online-Dienst. TOP
APIApplication Programming Interface: Programmierer-Schnittstelle zwischen Computer-Betriebssystem und Anwendungsprogrammen, die es erlaubt mit vielen verschiedenen Programmen zu arbeiten (Microsoft: ISAPI, Netscape: NSAPI). TOP
ARPAAdvanced Research Projects Agency: Forschungsinstitution des US-Verteidigungsministeriums, welche 1968 das ARPANET als Vorläufer des Internets begründete; 1972 umbenannt in DARPA (Defense ARPA). TOP
ASCIIAmerican Standard Code for Information and Interchange: Herausgeber des ASCII-Zeichensatzes mit 128 Zeichen; ermöglicht das Austauschen von Texten zwischen verschiedenen Betriebssystemen (ursprünglich: US-ASCII). TOP
ASP1. Active Server Pages: Interaktive Skriptsprache von Microsoft über die ISAPI-Schnittstelle von Webservern, v.a. für den Zugriff auf Datenbanken; 2. Application Server Provider: Server, welche die Vermietung von Software anbieten. TOP
ATMAsynchronous Transfer Mode: Fast Packet Switching mit asynchronem Datenübertragungsverfahren (drahtlos bzw. via Kupfer- oder Glasfaserkabel); die Übertragung erfolgt in unregelmässigen Zeitintervallen und beliebiger Reihenfolge auf direktem Weg zum Empfänger. Gegensatz: Synchronous Transfer Mode STM. TOP
AVIAudio/Video Interleave: Sound- und Videoformat von Microsoft. TOP
bpsBits per second: Mass für die Übermittlungsgeschwindigkeit. TOP
B2BBusiness-to-Business: Internethandel von Unternehmen untereinander. Gegensatz: Business-to-Consumer B2C. TOP
B2Csiehe B2B. TOP
CDDIsiehe FDDI. TOP
CERNCentre Euopéenne pour la Recherche Nucléaire: Europäisches Labor für Teilchenphysik in Genf, in welchem Tim Berners-Lee 1989/90 die Grundlagen des Webs entwickelte. TOP
CFMLColdFusion Markup Language: Markup-Sprache für ColdFusion. TOP
CGICommon Gateway Interface: Konzept zur Datenverarbeitung zwischen einem Server und einem Client, z.B. zur Verarbeitung von Webformulardaten. Erweiterung: FastCGI. TOP
comCommercial: Top Level Domain für eine URL mit kommerzieller Bedeutung. TOP
CMSContent Management System: Dynamisches Konzept für die Zusammenstellung von Webseiten, indem die einzelnen Elemente via Datenbanksystem eingebunden werden. TOP
CRMCustomer Relationship Management: E-Business-Begriff für einen vollumfänglich EDV-unterstützten Kundendienst (z.B. via Call-Center). TOP
CSMA/CDCarrier Sense Multiple Access with Collision Detection: Zugriffsverfahren im Ethernet-Netzwerk, mit Übertragungskanal, Kollisionssignal an alle verbundenen Rechner sowie Neuübertragung nach einer zufälligen Zeitperiode. Auch: CSMA/CA=Carrier Sense Multiple Access with Collision Avoidance, mit Kollisionssignal zwischen zwei Rechnern. TOP
CSSCascated Style Sheet(s): Erweiterung der Seitenbezeichnungssprache HTML mit weiterführenden Textformatierungsbefehlen. TOP
DAEMONDisk And Execution MONitor: Serverprogramm, das bestimmte Dienste wie FTP oder HTTP zur Verfügung stellt und (meist ohne Benutzereingabe) im Hintergrund arbeitet. TOP
DBsiehe Grundbegriffe (Datenbank). TOP
DESData Encryption Standard: Synchrones Verschlüsselungsverfahren mit einem 56-Bit-Schlüssel; meistverwendeter Chiffrieralgorithmus (bisher nur durch Ausprobieren aller Möglichkeiten geknackt). TOP
DFÜDatenfernübertragung. TOP
DHTMLDynamic Hypertext Markup Language: HTML mit Einbezug dynamischer Elemente. Typische Beispiele sind die Event-Handler (z.B. onLoad, onClick, onMouseover) sowie Netscape-Layer. TOP
DMZDemilitarized Zone: Host bzw. kleines Netzwerk zwischen internem (Firmen-) und externem, öffentlichem Netzwerk (meist als Security-Ergänzung zu einer Firewall). TOP
DNS1. Domain Name System (Netzwerksystem mit Volltextadressen); 2. Domain Name Server (siehe Grundbegriffe: Name-Server). TOP
dpidots per inch: Pixel (Bildpunkt) pro Inch. 1 Inch = 1 Zoll = 2,54 cm. TOP
DSLsiehe XDSL. TOP
EElectronic: z.B. E-Mail, E-Commerce, E-Zine. TOP
FDDIFibre Distributed Data Interface: Datenübertragung mit Lichtwellenleitern mittels zweier Tokenrings; auf Kupfer basierend: Copper Distributed Data Interface CDDI. TOP
FTPFile Transfer Protocol: Standard für Transfer von Daten zwischen zwei verschiedenen Rechnern, z.B. zum Herunterladen von Software oder zum Aufschalten von Websites. TOP
FAQFrequently Asked Questions: Häufig gestellte Fragen. TOP
GIFGraphics Interchange Format: Bildformate GIF87, GIF89a (mit Animationsmodus), v.a. für Cliparts. TOP
HDMLHandheld Devices Markup Language: Markup-Sprache für Handheld-Computer; wurde abgelöst von WML (das dazugehörige Protokoll Handheld Device Transport Protocol HDTP wurde abgelöst von WAP). TOP
HSCSDHigh Speed Circuit Switched Data: Leistungsvermittelte Datenübertragungstechnik für Mobiltelefonnetze. TOP
HTMLHypertext Markup Language: Webseitenbezeichnungssprache. TOP
HTTPHypertext Transfer Protocol: Datenübertragungsstandard im World Wide Web. TOP
HTTPDHypertext Transfer Protocol Daemon: Daemon auf einem Webserver, der permanent Anfragen nach Dokumenten verarbeitet sowie CGI-Dienste vermittelt. TOP
HTTPSHypertext Transfer Protocol Security: Übertragungsstandard im World Wide Web für verschlüsselten Datentransfer; wird auch als SHTTP bezeichnet. TOP
IANAInternet Assigned Number Authority: Internet-Organisation für alle Nummernaspekte, v.a. die Vergabe der IP-Adressen. TOP
IAPInternet Access Provider: siehe ISP. TOP
ICANNInternet Corporation for Assigned Names and Numbers: Nonprofit-Organisation, die teils Aufgaben der IANA bzw. von InterNIC/Network Solutions übernommen hat im Bereich der IP-Adressenkoordination, Protokollparameter-Zuweisung sowie im Management von Domain-Name- und Root-Server-System. TOP
ICQ«I seek you»: Beliebtes Freeware-Programm für Message-, Chat-, Filetransfer-Funktionen. TOP
IDIdentification Number: Identifikationsnummer. Die User-ID identifiziert einen bestimmten Nutzer. TOP
IEInternet Explorer: Browser von Microsoft. TOP
IEEEInstitute of Electrical and Electronics Engineers: Internationale Vereinigung für Elektrotechnik; gibt viele Empfehlungen an ISO. TOP
IETFInternet Engineering Task Force: Internet-Organisation für die technische Weiterentwicklung und Standardisierung des Internet. TOP
IISInternet Information Server: Webserver von Microsoft für Web-Entwickler (auch: Microsoft Internet Information Server MIIS). TOP
IMAPInternet Message Access Protocol: Protokoll zum Verarbeiten von E-Mails auf Mailservern. TOP
InterNICInternational Network Information Center (vgl. NIC). TOP
IPsiehe TCP/IP. TOP
IRCInternet Relay Chat: Internetdienst für das Chatten in Echtzeit. TOP
ISAPIsiehe API. TOP
ISDNIntegrated Services Digital Network: Digitalisierung von analog per Kabel übertragenen Daten zur Erhöhung der Übertragungsgeschwindigkeit, die (nebst einem D-Kanal=Steuerkanal) mit einem zweiten B-Kanal von 64 auf 128 kbps gesteigert werden kann (Dual-ISDN). TOP
ISOInternational Standardization Organisation: Internationale Organisation für Standardisierung, z.B. Länderdomainnamen (siehe auch Grundbegriffe: ISO/OSI-Referenzmodell). Wurde 1946 in Genf von der UNO gegründet, v.a. zur Normengebung im Bereich der Telekommunikation und der Informatik. TOP
ISOCInternet Society: Eigentliche Internet-Dachorganisation mit Koordinationsaufgaben. TOP
ISPInternet Service Provider: Unternehmen, das den Zugang zum Internet ermöglicht und zusätzliche Dienstleistungen anbietet. Auch: Dial-up-Provider, Internet Access Provider bzw. Internet Hosting Provider. TOP
JPEGJoint Photographic Expert Group: Bildformat mit den Dateiendungen ".jpeg" oder ".jpg", v.a. für Fotos. TOP
JSPJava Server Pages: Serverseitige Skriptsprache, programmiert mit Java. TOP
kbpsKilobit per second = Mass für die Übermittlungsgeschwindigkeit. TOP
KBKilobyte = 1000 Byte. TOP
KISSKeep it simple and stupid: Leitspruch u.a. gegen zu aufgemotztes Webdesign. TOP
LANLocal Area Network: lokales Netzwerk. TOP
MANMetropolitan Area Network: Netzwerk, welches ein grösseres Gebiet umfasst (etwa eine Stadt); wird meist dem LAN gleichgesetzt. TOP
MBMegabyte: 1 Megabyte=1000 Kilobyte. TOP
MIISsiehe IIS. TOP
MIMEMultipurpose Internet Mail Extensions: Erweitert die üblichen E-Mail-Protokolle, so dass eine Binärdatei als Attachment an die E-Mail angehängt und mit ihr versendet werden kann. Erweiterung: Secure/Multipurpose Internet Mail Extensions S/MIME: mit verbesserter Sicherheit. TOP
MMOGMassively Multiplayer Online Game: Spiele, die von mehreren Spielern gleichzeitig über das Internet gespielt werden. TOP
MMSMultimedia Message Service: SMS mit Bild (vgl. SMS). TOP
MODEMMOdulator/DEModulator: Verbindungsgerät in einem Netzwerk, welches den Endbenützer via Telefonleitung mit dem Netzwerk (Internet) verbindet. TOP
MPEGMoving Picture Experts Group: Videoformat. TOP
MP3MPEG Layer 3: Soundformat. TOP
MSNMicrosoft Network. TOP
NATNetwork Address Translation: Technologie von Routern und Firewalls zum gleichzeitigen Internetzugang für mehrere Benutzer mit nur einer IP-Adresse. TOP
netNetworks: allgemeine Top Level Domain. TOP
NICNetwork Information Center: verantwortlich für die technische Koordination von Netzwerken sowie die Vergabe von organisatorischen Top Level Domains (InterNIC=Zentralstelle). TOP
NNTPNetwork News Transfer Protocol: Protokoll zur Übertragung von Netnews für Newsgroups. TOP
NSFNational Science Foundation: Organisation, die das NSFNET lancierte, welches die Grundlage für das Internet bildet(e); neben vielen anderen Netzen schloss sich auch das ARPANET dem NSFNET an. TOP
ODBCOpen DataBase Connectivity: Schnittstelle für einen offenen, herstellerunabhängigen Datenbankzugriff. TOP
OLEObject Linking and Embedding: Windows-Programmierer-Schnittstelle, die den Datenaustausch mit anderen Windows-Applikationen ermöglicht; Weiterentwicklung von Dynamic Data Exchange DDE. TOP
OSIOpen Systems Interconnection: Arbeitsgruppe von ISO (siehe auch Grundbegriffe: ISO/OSI-Referenzmodell). TOP
orgOrganizations: Top Level Domain für Organisationen. TOP
PEMPrivacy Enhanced Mail: Security-Software für die Verschlüsselung von E-Mails; verdrängt von PGP. TOP
PERLPractical Extraction and Report Language: Serverseitige Programmiersprache zur Dynamisierung von Websites. TOP
PGPPretty Good Privacy: Meist verwendete Security-Software für die Verschlüsselung von E-Mails. TOP
PHP(3)Hypertext PreProcessor (ursprünglich: Personal HomePage): Serverseitige Skriptsprache. TOP
PINGPacket InterNet Groper: Testverfahren für die Qualität der IP-Datenübertragung. TOP
PoPPoint of Presence: Zugangsort zu einem weiträumigen Netz (WAN, Internet). TOP
POPPost Office Protocol: Protokoll zum Herunterladen von E-Mails auf Mailservern. TOP
PPPPoint-to-Point Protocol: Standard für die Datenübertragung mit serieller Verbindung (Modem, ISDN), der den Betrieb verschiedenster Internet-Dienste ermöglicht; hat den alten Standard SLIP verdrängt. Weiterentwicklung: Point-to-Point Tunneling Protocol PPTP für Virtual Private Networks VPN. TOP
PSTNPublic Switched Telephone Network: Analoges Telefonnetz, geeignet zur Übertragung von analogen (Sprach-) Signalen bis ca. 4kHz. TOP
RDMSRelational Database Management System: Relationales Datenbanksystem, welches nicht nur Daten speichert, sondern auch die Beziehungen zwischen Daten. TOP
RFCRequest for Comments: Vorschläge für grundlegende Internet-Definitionen und -normen; herausgegeben von der IETF. TOP
RGBRot-Grün-Blau: Additives Farbmodell mit den Primärfarben Rot, Grün und Blau, die sich zu weiss addieren; z.B. für TV- und Computermonitore. TOP
RIPERéseaux IP Européens: Vergabestelle von IP-Adressen in Europa. TOP
ROFL"Rolling on the floor, laughing": eine von vielen beliebten und mehr oder weniger geistreichen Standardsatzabkürzungen im Chatbereich. [Übersetzung: "ich wälze mich lachend am Boden"]. TOP
RSAAbkürzung nach den Anfangsbuchstaben der Erfinder Rivest, Shamir, Adleman: Meistverwendeter Public-Key-Algorithmus zur Verschlüsselung von E-Mails. TOP
RTSPReal Time Streaming Protocol: Protokoll zur Übertragung von Echtzeit-Multimediadaten. TOP
SETSecure Electronic Transaction: Verschlüsselungsverfahren, v.a. für finanzielle Transaktionen im Internet. TOP
SGMLStandard Generalized Markup Language: Standard für Markupsprachen wie HTML. TOP
SHTTPsiehe HTTPS. TOP
SLDSecond Level Domain: Namensbezeichnung in einer URL, z.B. "microsoft" in "http://www.microsoft.com" (vgl. TLD). TOP
SLIPSerial Line Internet Protocol: Im Gegensatz zu PPP älteres und nicht ganz so leistungsfährges Punkt-zu-Punkt-Protokoll in der Datenübertragung. TOP
SMILSychronized Multimedia Integration Language: Standard für die Synchronisierung von Text, Bild, Ton und Video. TOP
SMSShort Message Service: Mobiltelefondienst zum Versenden von Kurznachrichten. TOP
SMTPSimple Mail Transfer Protocol: Standard zur Übertragung von E-Mails. TOP
SSIServer Side Include: Bietet die Möglichkeit, ganze Dateien dynamisch in HTML-Dateien einzubinden. TOP
SSLSecure Socket Layer: Verschlüsselungsprotokoll für sichere Transaktionen im Internet, mit Serverauthentifizierung, Datenverschlüsselung und -integrität. TOP
SQLStructured Query Language: Standardisierte Abfragesprache zur Bearbeitung relationaler Datenbanken mit verschiedenen Befehlsgruppen wie Data Definition Language DDL, Data Manipulation Language DML, Data Control Language DCL. TOP
SVGScalable Vector Graphics: Vektorgrafikformat in XML; im Gegensatz zu den traditionellen Webbildformaten kann dieses Format ohne Qualitätseinbusse vergrössert und verkleinert werden. TOP
TANTransaction Number: Geheimnummer für Geldgeschäfte via Internet, ähnlich dem PIN-Code. TOP
TCPsiehe TCP/IP. TOP
TCP/IPTransmission Control Protocol/Internet Protocol: Standard zur Datenübertragung im Internet; IP ist für die Übertragung zuständig, TCP für die Fehlerkontrolle. TOP
TLDTop Level Domain: Organisatorische oder länderspezifische Internetadressenzusätze wie ".com", ".org" bzw. ".us", ".de" usw (vgl. SLD). TOP
TxDigitale (Standleitungs-) Anschlüsse über 1.5 Mbps Bandbreite; gebräuchlich sind v.a. T1 und T3; in Europa: Ex. TOP
UDPUser Datagram Protocol: ähnlich wie TCP ein IP-unterstützendes Protokoll; schneller, aber weniger sicher als TCP. TOP
UIMLUser Interface Markup Language: Variante von XML, die unabhängig ist vom Ausgabegerät und die gleiche Webseite sowohl auf einem PC wie auch einem Organizer oder einem Handy anzeigen kann. TOP
URLUniform Resource Locator: Volltext-Webadresse, die im Gegensatz zur numerischen IP-Adresse benutzerfreundlicher ist (z.B. http://www.microsoft.com). TOP
VERONICAVery Easy Rodent-Oriented Netwide Index to Computerized Archives: Suchdienst im Gopher-Space. TOP
VoIPVoice over IP : Internet-Telefoniestandard. TOP
VPNVirtual Private Network: Verbindung von lokalen Netzen über ein öffentliches Netzwerk (z.B. Internet) mit PPTP (siehe PPP). TOP
VRML[sprich: "wermel"] Virtual Reality Modelling Language (ursprünglich: Virtual Reality Markup Language): Modellierungssprache für die Darstellung und Bewegung von dreidimensionalen Objekten auf Webseiten. TOP
WAISWide Area Information Server: Spezieller Datenbanksuch- und -indizierungsdienst im Internet, der auf der Standard Query Language SQL basiert. TOP
WANWide Area Network: weiteres bzw. weltweites Netzwerk; WANs verbinden LANs (meist) über Telefonleitungen, wobei Router und Gateways für die Verbindungen von LANs mit unterschiedlicher Technologie sorgen. TOP
WAPWireless Application Protocol: Standard für Internet-Verbindungen mit Mobiltelefonbrowsern (WAP-Browser). TOP
WAVWave File Format: Audiodatenformat. TOP
WBMPWireless Bitmap: Grafikformat für Bilder in der Mobilfunk-Datenübertragung. TOP
WLanWireless Local Area Network: drahtloses LAN (vgl. LAN). TOP
WMLWireless Markup Language: Seitenbezeichnungssprache von Webdokumenten für Mobiltelefone; gehört zur Klasse der XML-Sprachen. Auch: Handheld Devices Markup Language HDML für Handys und Handheld-Computer. TOP
WSDLWeb Service Definition Language: Bezeichnungssprache für Web Services. TOP
WWWWorld Wide Web (auch: W3, Web). TOP
W3siehe WWW. TOP
WYSIWYG"What you see is what you get": Editoren zur Gestaltung von Webseiten per Drag&Drop, z.B. Dreamweaver, FrontPage. TOP
XDSLeXtended Digital Subscriber Line: das "x" steht für die verschiedenen DSL-Versionen, z.B. ADSL, HDSL, SDSL, VDSL. Diese Weiterentwicklungen von ISDN erzielen dank spektraler Aufsplitterung des verfügbaren Frequenzbereiches eine wesentlich bessere Auslastung der Bandbreite von herkömmlichen Kupferkabelverbindungen. TOP
XHTMLeXtensible HyperText Markup Language: HTML definiert in XML. TOP
XMLeXtensible Markup Language: Webbezeichnungssprache mit dem Charakter einer Metasprache, die das Kreieren von eigenen Befehlen ermöglicht; wird v.a. in komplexen (Datenbank-) Projekten verwendet. TOP
XQLeXtensible Query Language: Abfragesprache in XML-Dokumenten. TOP
XSLeXtensible Stylesheet Language: Textformatierungssprache für XML-Dokumente. TOP
ZIPZigzag Inline Package: Komprimierungsformat von Dateien mit entsprechenden Programmen (Komprimierungs-, Packerprogramme, Zipper, z.B. PKZIP oder WinZip; zip=komprimieren, unzip=dekomprimieren). [engl. zip="den Reisverschluss auf und zu machen"]. TOP
&Ampersand (dt. "kaufmännisches Und"): leitet in HTML Sonderzeichen ein und dient als logischer Operator, z.B. in JavaScript. TOP
*Asterisk: dient als Platzhalter (Wildcard), z.B. bei der Websuche nach Begriffen. TOP
@at = bei: z.B. Name X bei Provider Y in einer E-Mail-Adresse. Auch: Affenschwanz, Klammeraffe, ape, commercial at, cat. TOP
\Backslash (siehe /). TOP
©Copyright: zeigt Urheberrechte an. TOP
$Dollar: v.a. in Perl zur Bezeichnung von Variablen. TOP
#Hash (dt. "Gartenzaun"): leitet in HTML einen lokalen Verweis, in Perl einen Kommentar ein und steht am Anfang einer hexadezimalen Farbbezeichnung. TOP
/Slash: dient in UNIX-Systemen der Trennung von Pfadnamen (im DOS hat der Backslash diese Funktion!). TOP
_Unterstrich: v.a. in der Bezeichnung von Dateinamen, da der Bindestrich nicht in allen Systemen erlaubt ist. TOP
%Prozent: v.a. in ASP zur Eröffnung und zum Beschliessen von ASP-Befehlssätzen. TOP
~Tilde: kommt manchmal in URLs vor, wo es meist auf ein Unterverzeichnis hinweist. TOP
:-)Emoticon, "Ur-Smiley": wichtiger Bestandteil des Chat-Slang; in verschiedenen, mehr oder weniger phantasievollen Nuancen weiterentwickelt. TOP




Die Startseite dieser Website.
INTERNE NAVIGATION

Allgemeine Seiten   -   HOMEPAGE   Sitemap   Person   Kontakt   -
Philosophie und Kultur   -   Verlag   myphilosophie   Philorel   Philotimeline   Philosophiequiz    Artmuseum   -
Web und Info   -   News   Links   Internetbegriffe   Web-Publishing   -   Sport   -   Sporthistory   Nationalteam   -
Schweiz   -    Daten    Geschichte    Wahlen   Tourismus   -

SCREEN-ZOOM. 0.5, 0.75, 0.8, 0.9, 1.0, 1.1, 1.2, 1.25, 1.5, 2.0.

© Hirt Verlag + Publikation