100 Bücher. Dies ist eine Liste mit 100 belletristischen Büchern (1. Fassung - inkl. alte Klassiker [die Zahlen bedeuten keine Rangliste, sondern nur eine alphabetische Reihenfolge (nach den Nachnamen)]; manche dieser Bücher habe ich selber gelesen, andere wiederum nur als interessant eingeschätzt [ich werde meine Lektüretätigkeit im belletristischen Bereich noch verstärken, und daher wird sich die Liste vermutlich auch noch etwas verändern]). Die Nummern bezeichnen keine eigentliche Rangliste, sondern bloss eine alphabetische Auflistung.


1. Chinua Achebe - "Things Fall Apart" (dt. Okonkwo oder Das Alte stürzt, 1958) 2. "Alf laila wa-laila" (dt. Tausendundeine Nacht) 3. Dante Alighieri - "Divina Commedia" (eigentlich: Commedia, dt. Göttliche Komödie, 1321) 4. Alfred Andersch - "Sansibar oder der letzte Grund" (1947) 5. Jane Austen - "Pride and Prejudice" (dt. Stolz und Vorurteil, 1813) 6. Giambattista Basile - "Il Pentamerone" (dt. Das Pentameron, zw. 1634-1636 [ursprünglich: Lo cunto de li cunti, overo Lo trattenemiento de peccerille (bzw. La fiaba delle fiabe ovvero come intrattenere i bambini, dt. Das Märchen der Märchen oder Unterhaltung für Kinder, 1634/36)]) 7. Samuel Beckett - "En attendant Godot" (dt. Warten auf Godot, 1952) 8. Ray Bradbury - "Fahrenheit 451" (1953) 9. Richard Brautigan - "All Watched Over by Machines of Loving Grace" (1963) 10. Bertolt Brecht - "Der gute Mensch von Sezuan" (1943) 11. Emily Brontë (Ps. Ellis Bell) - "Wuthering Heights" (dt. Sturmhöhe, 1847) 12. Pedro Calderón de la Barca - "El gran teatro del mundo" (dt. Das grosse Welttheater, 1655) 13. Albert Camus - "L'étranger" (dt. Der Fremde, 1942) 14. Karel Capek - "Rossumovi Univerzální Roboti" (engl. R.U.R. – Rossum's Universal Robots, 1920) 15. Truman Capote - "Breakfast at Tiffany's" (dt. Frühstück bei Tiffany, 1958) 16. Lewis Carroll - "Alice's Adventures in Wonderland" (dt. Alice im Wunderland, 1865) 17. Geoffrey Chaucer - "The Canterbury Tales" (dt. Canterbury Tales, um 1387) 18. G.K. Chesterton - "The Innocence of Father Brown" (dt. Pater Browns Einfalt, 1911) 19. Arthur C. Clarke - "2001: A Space Odyssey" (1968) 20. James Fenimore Cooper - "The Last of the Mohicans – A Narrative of 1757" (dt. Der letzte Mohikaner, 1826) 21. Honoré de Balzac - "La Comédie humaine" (dt. Die menschliche Komödie, 1842) 22. Miguel de Cervantes - "El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha" (dt. Don Quijote von der Mancha, 1605/1615) 23. Antoine de Saint-Exupéry - "Le petit prince" (dt. Der kleine Prinz, 1943) 24. Giuseppe Tomasi di Lampedusa - "Il Gattopardo" (dt. Der Leopard, 1958) 25. Daniel Defoe - "Robinson Crusoe" (1719) 26. Charles Dickens - "A Christmas Carol" (dt. Eine Weihnachtsgeschichte, 1843) 27. Fjodor Michailowitsch Dostojewski - "Prestuplenie i nakazanie" (dt. Schuld und Sühne, 1866) 28. Dschalal ad-Din ar-Rumi - "Diwan-e Schams-e Tabrizi" (um 1243-1273) 29. Daphne Du Maurier - "Rebecca" (1938) 30. Friedrich Dürrenmatt - "Die Physiker" (1962) 31. Umberto Eco - "Il nome della rosa" (dt. Der Name der Rose, 1980) 32. George Eliot - "Romola" (1863) 33. F. Scott Fitzgerald - "The Great Gatsby" (dt. Der grosse Gatsby, 1925) 34. Max Frisch - "Homo faber" (1957) 35. Jostein Gaarder - "Sofies verden" (dt. Sofies Welt, 1993) 36. Daniel F. Galouye - "Simulacron-3" (1964) 37. Rainald Goetz - "Irre" (1983) 38. Nikolai Gogol - "Mjortwye duschi" (dt. Die toten Seelen, 1842-1852) 39. William Golding - "Lord of the Flies" (dt. Herr der Fliegen, 1954) 40. John Galsworthy - "The Forsyte Saga" (dt. Die Forsyte-Saga, 1906-1921) 41. Giovannino Guareschi - "Mondo Piccolo 'Don Camillo'" (dt. Don Camillo und Peppone, 1948) 42. Dominik Hasek - "Osudy dobrého vojáka Švejka za svetové války" (dt. Die Geschicke des braven Soldaten Schwejk während des Weltkrieges, 1921-1923) 43. Ernest Hemingway - "The Old Man and the Sea" (dt. Der alte Mann und das Meer, 1952) 44. Frank Herbert - "Dune" (1965) 45. Hermann Hesse - "Siddhartha – eine indische Dichtung" (1922) 46. Frances Hodgson Burnett - "The Secret Garden" (dt. Der geheime Garten, 1911) 47. Homer - "he Odýsseia" (dt. Odyssee, Antike [Griechenland]) 48. Victor Hugo - "Les Misérables" (dt. Die Elenden, 1862) 49. Aldous Huxley - "Brave New World" (dt. Schöne neue Welt, 1932) 50. Henrik Ibsen - "Et dukkehjem" (dt. Nora oder Ein Puppenheim, 1879) 51. Eugène Ionesco - "Rhinocéros" (dt. Die Nashörner, 1959) 52. Franz Kafka - "Der Process" (heute: Der Prozess, 1925) 53. Erich Kästner - "Ein Mann gibt Auskunft" (1930) 54. Jack Kerouac - "On The Road" (dt. Unterwegs, 1957) 55. Rudyard Kipling - "The Jungle Book" (dt. Das Dschungelbuch, 1894) 56. Konfuzius - "Lun yu" (dt. Gespräche, Antike [China]) 57. Milan Kundera - "L'insoutenable légèreté de l'être" (dt. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, 1984) 58. Elisabeth Langgässer - "Der Laubmann und die Rose" (1947) 59. D.H. Lawrence - "Lady Chatterley's Lover" (dt. Lady Chatterleys Liebhaber, 1928) 60. Harper Lee - "To Kill a Mockingbird" (dt. Wer die Nachtigall stört, 1960) 61. Gotthold Ephraim Lessing - "Nathan der Weise" (1779) 62. Astrid Lindgren - "Pippi Långstrump" (dt. Pippi Langstrumpf, 1945) 63. Hugo Loetscher - "Der Immune" (1975) 64. Jack London - "Burning Daylight" (dt. Lockruf des Goldes, 1910) 65. Gabriel García Márquez - "Cien años de soledad" (dt. Hundert Jahre Einsamkeit, 1967) 66. Herman Melville - "Moby-Dick; or, the Whale" (dt. Moby Dick, 1851) 67. Margaret Mitchell - "Gone with the Wind" (dt. Vom Winde verweht, 1936) 68. Molière - "Le malade imaginaire" (dt. Der eingebildete Kranke, 1673) 69. Thomas Morus - "De optimo rei publicae statu deque nova insula Utopia" (kurz: Utopia, 1516) 70. Adolf Muschg - "Noch ein Wunsch" (1979) 71. Friedrich Nietzsche - "Also sprach Zarathustra" (1883-1885) 72. George Orwell - "Nineteen Eighty-Four" (1984, 1949) 73. Ovid - "Metamorphoseon libri" (dt. Metamorphosen, Antike [Rom]) 74. Boris Pasternak - "Doktor Živago" (dt. Doktor Schiwago, 1958/1987) 75. Alan Paton - "Cry, the Beloved Country" (dt. Denn sie sollen getröstet werden, 1948) 76. Thomas Love Peacock - "Nightmare Abbey" (1818) 77. Marcel Proust - "À la recherche du temps perdu" (dt. Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, 1913-1927) 78. Otto Reutter - "Habn Sie 'ne Ahnung von Berlin! Heitere Lieder und Couplets" (2002 [posthum/in memoriam]) 79. Jean-Jacques Rousseau - "Émile ou De l'éducation" (dt. Émile oder Über die Erziehung, 1762) 80. Friedrich Schiller (anonym) - "Die Räuber" (1781) 81. Idries Shah - "The Exploits of the Incomparable Mulla Nasrudin" (dt. Die Taten des unvergleichbaren Mulla Nasrudin, 1966) 82. William Shakespeare - "Hamlet" (1604) 83. Johanna Spyri - "Heidi's Lehr- und Wanderjahre" (1880) 84. John Steinbeck - "The Grapes of Wrath" (dt. Die Früchte des Zorns, 1837) 85. August Strindberg - "Ett drömspel" (dt. Ein Traumspiel, 1902) 86. Rabindranath Tagore - "Ghare baire" (dt. Das Heim [eigentlich: Zuhause] und die Welt, 1916) 87. Dylan Thomas - "The Map of Love" (1939) 88. Henry David Thoreau - "Walden; or, Life in the Woods" (dt. Walden oder das Leben in den Wäldern, 1854) 89. J.R.R. Tolkien - "The Lord of the Rings" (dt. Herr der Ringe, 1954/55) 90. Leo Tolstoi - "Vojna i mir" (dt. Krieg und Frieden, 1868/69) 91. Anton Tschechow - "Visnevyi sad" (dt. Der Kirschgarten, 1904) 92. Mark Twain - "The Adventures of Tom Sawyer" (dt. Die Abenteuer des Tom Sawyer, 1876) 93. Philip Van Doren Stern - "The Greatest Gift" (1944) 94. Jules Verne - "Vingt mille lieues sous les mers" (dt. 20.000 Meilen unter dem Meer, 1869/70) 95. Voltaire (Ps. Docteur Ralph) - "Candide ou l'optimisme" (dt. Candide oder der Optimismus, 1759) 96. Ödön von Horváth - "Jugend ohne Gott" (1937) 97. Johann Wolfgang von Goethe - "Faust. Eine Tragödie" (auch : Faust. Der Tragödie erster Teil, oder: Faust I, 1808) 98. H.G. Wells - "The Time Machine" (dt. Die Zeitmaschine, 1895) 99. Walt Whitman - "Leaves of Grass" (dt. Grashalme, 1855) 100. Stefan Zweig - "Schachnovelle" (1942)

Da ich nach fast 25 Jahren rein philosophischer Lektüre eben erst wieder angefangen habe mit belletristischer Literatur, ist dies für mich auch eine Leseliste mit möglicherweise lesenswerten Büchern. Die Liste ist noch immer in Bearbeitung (daher werden noch einige neue Bücher dazu kommen, und andere wieder verschwinden). Drei Bücher sind mir aus meiner intensivsten belletristischen Lesephase in meiner späteren Jugendzeit besonders geblieben - "Sansibar oder der letzte Grund" von Andersch (auch empfehlenswert von ihm: "Der Vater eines Mörders" oder "Die Rote" [u.a.]), "Cry, The Beloved Country" von Paton und "Der Immune" von Loetscher - dagegen gab es auch drei Bücher, mit denen ich zu jener Zeit überhaupt nichts anfangen konnte: "Also sprach Zarathustra" von Nietzsche, "En attendant Godot" von Beckett und "Irre" von Goetz. Irgendwie passten diese Bücher überhaupt nicht in mein damaliges Lebensgefühl, obwohl sie mich auch auf eine seltsame Art und Weise faszinierten - vielleicht entsprechen sie auch allgemein nicht der allergeeignetsten Lektüre für junge Menschen, aber sie haben es trotzdem, oder gerade deswegen, auch in diese Liste geschafft. Ich habe auch einige Bücher angegeben, welche (auch) als Kinderbücher gelten und eigentlich auch sonst recht viel Verschiedenes.

P.S. Ich gebe zu, dass diese Liste noch nicht ausgereift ist. Ich habe hier ursprünglich eigene Tipps mit mir bekannten soliden Werken und einigen berühmten Werken und Geheimtipps gemischt, die ich nicht gut genug kenne. Die Liste wird sich vermutlich noch etwas verändern (sich in der Literatur [besser] auszukennen, geht leider nicht so schnell...). Bei manchen berühmten, aber eigentlich mittelmässigen bis schlechten Büchern wird oft argumentiert, sie hätten dies oder jenes bewirkt, oder dies oder jenes erstmals thematisiert, oder dies oder jenes ausprobiert - aber bitte schön: das ist doch alles kein Grund, um in eine ewige Bestenliste zu kommen...? Einige grosse Namen sind schon herausgefallen. Was ich hier suche, sind wirklich gute Bücher (wie gesagt: ich bin noch nicht ganz so weit). Bei Joyce heisst es z.B.: niemand hat das vorher gemacht und niemand danach. Na und? Absolut nicht lesenswert... Merke: nicht alles, von dem gesagt wird, es sei kompliziert und/oder originell, ist auch wirklich gut (oder vielleicht habe ich auch einfach den Draht dazu noch nicht gefunden - man kann es natürlich auch anders sehen). Und manchmal kann einem ein Gedicht von Brautigan mehr sagen, als ein ganzer Schunken von Thomas Mann. Das war auch ein Kriterium hier (u.v.a. - womit ich auch nicht sagen möchte, dass jedes Gedicht von Brautigan einem etwas sagen muss: ich sage nur so).

Derzeit bin ich am Sammeln von Gedichten (der deutschsprachigen Literatur) - auch davon dürfte es noch eine 100-er Liste geben.


Zurück zur Artmuseum-Seite.



Die Startseite dieser Website.
INTERNE NAVIGATION

Allgemeine Seiten   -   HOMEPAGE   Sitemap   Person   Kontakt   -
Philosophie und Kultur   -   Verlag   myphilosophy   Philorel   Philotimeline   Philosophiequiz    Artmuseum   -
Web und Info   -   News   Links   Internetbegriffe   Web-Publishing   -   Sport   -   Nationalteam    Schach   -
Schweiz   -    Daten    Geschichte    Wahlen   Tourismus   -

SCREEN-ZOOM. 0.5, 0.75, 0.8, 0.9, 1.0, 1.1, 1.2, 1.25, 1.5, 2.0.

© Hirt Verlag + Publikation